Wie Inside AdSense berichtet hat Google hat erneut seine AdSense-Programmrichtlinien geändert. Folgende Passage wurde neu aufgenommen:

Publisher, die Online-Werbung zum Generieren von Zugriffen auf Seiten mit Google-Anzeigen nutzen, müssen die Qualitätsrichtlinien für Zielseiten von Google beachten. Werben Sie beispielsweise für Websites, die für das AdSense-Programm registriert sind, darf die Werbung keinen betrügerischen Inhalt aufweisen.

Bleibt die Frage, was genau betrügerischer Inhalt sein soll. Zudem sind nun je Seite bis zu 3 Linkblöcke erlaubt. Bisher war lediglich ein einziger erlaubt.

Link zur Bekanntgebung