Spam wird immer lästiger und gerade vor Weihnachten scheint sich das Aufkommen von Spam zu vervielfachen. Deswegen an dieser Stelle fünf Tipps, um sich vor Spam-Email zu schützen.

Zunächst muss aber leider klargestellt werden, dass Email-Adressen, die im Internet veröffentlicht sind, immer Spam anlocken werden. Ganz verhindern wird es sich nicht lassen, aber man kann es den Spammern schwerer machen.

5 Tipps um Email-Adressen vor Spam zu schützen

  1. Nimm nicht-generische Email-Adressen
    Viele Domains nutzen die selben Adressen wie z.B. info@example.com oder office@example.com. Stattdessen könnte man aber auch myinfo@example.com nutzen.

  2. Schalte das „catch-all“ aus
    Spammer schicken gerne blind Emails an willkürliche Adressen @example.com in der Hoffnung eine richtige Adresse zu finden. Wenn man das „catch all“ der Domain deaktiviert, landen all diese Adressen nicht mehr in der eigenen Mailbox.

  3. Benutze nicht die Hauptadresse für die Domain-Registrierung
    Viele WHOIS-Seiten geben auch die Email des Domain-Registranten bei einer entsprechenden Anfrage an. Deswegen sollte man hier nicht seine Haupt-Email für benutzen.

  4. Benutze Online-Formulare für den Kontakt mit den Kunden
    Mit Online-Formularen kann man es seinen Kunden / Besuchern erlauben Kontakt aufzunehmen ohne, dass diese die Ziel-Email erfahren müssen.

  5. Verschlüssele Deine Email
    Wenn man nicht umhin kommt, seine Email im Internet online zu haben, dann sollte man diese wenigstens mit einem kleinen JavaScript verschlüsseln, das es Spammern erschwert die Email zu extrahieren, aber Besuchern die korrekte Email anzeigt. Das Verschlüsseln macht es Spammern zwar nicht unmöglich, aber erschwert es ihnen doch deutlich.

Und für den privaten Nutzer zuhause noch ein zusätzlicher Tipp: Wenn ihr Emails an viele Empfänger gleichzeitig schickt, dann nutzt dazu nicht das To: oder das Cc:, sondern bitte das Bcc:

Hierbei handelt es sich um die so genannte Blind Copy. Der Empfänger sieht dann nicht mehr, wer alles die Email empfangen hat und der Spammer kann somit (mit Hilfe eines Virus / Trojaners) nicht mehr als eine einzige Email einsacken.

basiert auf diesem Artikel von fluxx aus dem Englischen